Zum Muttertag ein Tritt in die Eier der Väter Pressemeldung der Männerarbeit der EKD anlässlich des Werbeclips der Fa. EDEKA zum Muttertag „In    ihrem    Werbeclip    zum    Muttertag    hat    die    Supermarktkette    EDEKA    Väter    pauschal    als inkompetent    im    Umgang    mit    ihren    kleineren    oder    größeren    Kindern    gezeichnet.    ‚Richtige Männer‘   können   darüber   vielleicht   schmunzeln.   Auch   wir   haben   Humor.   Doch   deshalb   lassen   wir es     EDEKA     noch     lange     nicht     durchgehen!“,     kommentiert     Gerd     Kiefer,     Vorsitzender     der Männerarbeit der Evangelischen Kirche in Deutschland, die Aktion der Einzelhandelskette. Ein    Augenzwinkern    sei    in    der    Bildsprache    nicht    zu erkennen.   „Den   Vätern   wird   von   EDEKA   quasi   ein   ‚Tritt   in die    Eier‘    verpasst;    das    ist    das    Niveau,    auf    dem    da gearbeitet   wird.   Hier   wird   versucht,   ein   gesellschaftliches Klima     zu     vergiften,     das     längst     von     neuen     und grundpositiven Männer- und Väterbildern geprägt ist.“ Der   einzige   Gewinner   dieses   Spiels   werde   am   Ende   nicht der   Supermarkt   sein,   so   Kiefer,   sondern „eine   pseudohippe Werbefirma.   Sie   reiben   sich   angesichts   der   erwartbaren Empörung   die   Hände   über   hunderttausendfache   Klicks. Dem    Image    des    familienfreundlichen    und    nachhaltig- keitsorientierten   ‚Lebensmittelliebhabers‘   EDEKA   wird   die Strategie eher schaden.“ Ein   solcher   Werbespot   sei   ein   Schlag   ins      Gesicht   für   alle Mütter   und   Väter,   die   das   Familienleben   partnerschaftlich gestalteten   und   sich   liebevoll   und   verantwortungsbewusst   um   ihre   Kinder   kümmerten. „Das   tun sie   auf   je   ihre   Weise.   Und   deshalb   ist   es   gut,   ‚dass   Mama   nicht   Papa‘   ist“,   sagte   Gerd   Kiefer   in Kaiserlautern. In der Männerarbeit der EKD sind sämtliche Einrichtungen der Männerarbeit evangelischen Landeskirchen zusammengeschlossen. Sie ist Gesellschafterin des Evangelischen Zentrums Frauen und Männer gGmbH.